18. Juni 2017

Klettern: Kopfkraxen - Kraxengrat

Anfahrt: 6351 Scheffau am Wilden Kaiser, Österreich
Ausgangspunkt: Jägerwirt Scheffau (877m)
Ziel: Kopfkraxen (2178m)


Route: Jägerwirt (877m) - Wegscheid Niederalm - Wegscheid Hochalm - Wasserfall (Depot) - Schneekar - Kraxengrat - Kopfkraxen (2178m) - Normalweg - Wasserfall (Depot) - Ausgangspunkt
GPS:



Tourdaten:
Zeit:

-Gesamt = 8h
-Aufstieg = 6h
Höhe: 1279Hm
Entfernung: 10,8km

Bemerkungen: Wilder Kaiser , 14SL VI- Topo

Begleiter: Bani

Tourbeschreibung: Die Route über den Kraxengrat ist eine äußerst lohnende Tour auf die Kopfkraxen im Wilden Kaiser. Als Ausgangspunkt dient der Parkplatz am Jägerwirt oberhalb von Scheffau. Anfangs entlang des Wegscheidbachs auf dem Forstweg richtung Wegscheid Niederalm. Von dort weiter über den Steig zur Wegscheid Hochalm. Vorbei am Multerkar Richtung Wasserfall.
Erster Blick zum Kraxengrat
Der Zustieg Richtung Wasserfall
Am Wasserfall bietet sich an ein Depot für den Rucksack zu errichten. Der Anstieg geht weiter über die Ostseite, der Absteig ist westseitig.
beim Wasserfall kann man ein Depot errichten
Etwas steiler über Stufen gelangt man auf das große Schuttplateou dem Schneekar. Der Name macht alle Ehre da man zum Einstieg ein großes Schneefeld unschwierig überqueren muss. Der Einstieg befindet sich linksseitig am Sonnenpfeiler, dieser ist mit einem Sonnensymbol gekennzeichnet.
Der Kraxengrat vom Schneekar
Die ersten beiden Seillängen führen über leichtes Gelände, erst Kaminartig dann ums Eck auf eine große Terrasse.
Der Einstieg
Nach der Gras Terrasse befindet sich eine Sanduhr gefolgt von leichtem Gelände bin man den ersten Turm erreicht. Dieser wird rechts umgangen und gelangt auf den Grat.
Beginn der vierten Seillänge
Blick zurück über die markante Gras Terrasse
Blick über die vierte Seillänge
Die fünfte Seillänge ist sehr ausgesetzt aber gut griffig, Schuppen und Risse.
Die fünfte steile Seillänge
Der weitere Verlauf zum Grat
Check
Nun auf dem Grat
Weiter am Grat bis man eine Verschneidung erreicht.
Der Gratverlauf
Hier befindet sich die Schlüssellänge. Die Schwierigkeiten sind aufgespreizt gut zu lösen.
Die Schlüssellänge VI-
Anschließend wieder weiter am Grat.
Nach der Schlüssellänge zurück zum Grat
Double Selfie
Stand an Köpfel, hinten das Schrofengelände
Standplatz
Das Schrofengelände
Weiter über den Grat
An einer Stelle muss abgeklettert werden und seitlich wieder auf den Grat aufsteigen, hier sind mehrere geschlagene Haken.
Stand nach der 10. Seillänge 
Stand auf Podest
Nach der zehnten Seillänge binden sich keine Bohrhaken mehr. Das Gelände ist aber leicht und es kann gut an Köpfeln Stand gemacht werden. Über Schrofen Gelände erreicht man den Ausstieg. Hier noch ca. 30m bis zum Gipfel.
Der Gipfel ist in Sicht
Am Stand nach den Schrofen
Blick zurück über den Grat
Blick zum Treffauer und Tuxeck
Das Ausstiegsgelände
Der Gipfel hat keine eigenes Gipfelkreuz nur ein Steinmann mit mini Kreuz.
Das "beachtliche" Gipfelkreuz
Panorama über Sonneck und Treffauer
Der Absteig erfolgt über den angenehmen Normalweg nach Westen und zurück zum Wasserfall.
Der Abstieg über den Normalweg
Rechts die Hackenköpfe links der Hintersteinersee
Abstieg ...
... über Normalweg
Kurz vor dem Wasserfall
Rückweg zum Wasserfall
Am Wasserfall
Rückblick zum Kraxengrat
Panorama Rückblick
Der Rückweg zum Parkplatz wieder wie Aufstieg. Die Tour ist durchwegs zu empfehlen, wenn man sich im leichten Gelände wohlfühlt. Wir gingen die Tour mit 60m Seil. Nachträglich wäre es aber sinnvoller die Seillängen zu halbieren und ein 30er zu benützen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten