24. Juni 2017

Bike&Hike: Brandberger Kolm

Anfahrt: Brandberg 13, 6290 Brandberg, Österreich
Ausgangspunkt: Jenbach (610m)
Ziel: Brandberger Kolm (2700m)


Route: Jenbach (610m) - Wiesing - Strass - Schlitters - Fügen - Ries Kaltenbach - Aschau - Zell - Brandbergtunnel - Brandberg (1050m) - Kolmhaus (1845m) - Brandberger Kolm (1700m) - Schranken Kolmhaus

GPS:



Tourdaten:
Zeit:

-Gesamt = 7h 52m
-Aufstieg = 6h
Höhe: 2225Hm
Entfernung: 62,5km

Bemerkungen: Zillertaler Alpen (Gerlosgruppe)

Begleiter: Gustl , Heidi (Auto Support)

Tourbeschreibung: Der Brandberger Kolm ist ein beliebter Aussichtspunkt im Zillergrund. Per Bike eine ausgedehnte Tagestour. Startpunkt in Jenbach über Straß ins Zillertal. Vorwiegend auf den Nebenstraßen und Radweg bis nach Zell. Dort weiter auf die Hauptstraße bis kurz vor Mayrhofen. Dort auf die Abzweigung zum Brandbergtunnel. Die Befahrung ist zwar für Fahrräder untersagt, wir waren aber nicht die einzigen Biker die diese Abkürzung in Anspruch nahmen. Nach dem Tunnel folgt eine Schleife nach Westen und weiter in den Ortskern von Brandberg. Von hier hat man einen wunderbaren Blick auf den Felskegel des Kolm. Leider bot der gesamte Tag schlechte Sicht. So wurden alle Bilder auf Distanz sehr trübe.
Der Kolm von Brandberg aus 
Auf der Hauptstraße durch Brandberg
Nach dem Ortskern zweigt man von der Hauptstraße nach links ab richtung Kolmhaus. Nicht weit erreicht man den Schranken und folgt dem Forstweg bergan. Die Kehren sind teils flach teils äußerst rampenartig.
Rückblick über den Forstweg nach Brandberg
Auf 1845m erreicht man das Kolmhaus, das einen wunderbaren Blick auf Brandberg und den Gipfelaufbau bietet.
Das Kolmhaus i.H. Kleiner Kolm und Brandberger Kolm
Nahe der Abzweigung zum Kolm befand sich unser Bike Depot hinter den Latschen.
Bike Depot hinter den Latschen
Weiter geht es zu Fuß Richtung Brandberger Joch.
Das Aufstiegstal zum Kolm
Per Pedes zum Gipfel
Das Kolmhaus , hinten möglicherweise Gefrorene Wand
Nach dem ersten Sattel sieht man die Abzweigung zum Gipfel mit einer deutlich Markierung "Kolm ->" . Wir mussten hier noch ein Altschneefeld queren um auf den Weg zum Gipfel zu kommen. Um sich den Bogen zu ersparen kann man auch direkt über die Schrofen aufsteigen.
Abzweigung Brandbergerjoch / Kolm
Aufsteig über Weg oder direkt über Schrofen
Es folgt ein Schotterriese und einige Kehren bis der Weg nach Osten auf den Grat aufsteigt.
Querung über Schotter bis hinauf zum Gratweg
Rücklbick über Klein Kolm
Weiter zum Gratweg
Über einen Bogen kommt man auf die Südseite des Gipfels. Je höher man kommt desto Felsiger wird es. Der Weg bleibt aber durchgängig für Jedermann erreichbar. Kurz vor dem Gipfel sind einige Granitstufen.
Rückblick nach Brandberg vom Gratweg
Granitblöcke vor dem Gipfel
Aufstieg ist Sandalentauglich
Der Gipfel bietet ein großes Plateau mit mehrer Steinmännern und einem passendem Gipfelkreuz auf einem Sockel.
Der überraschend breite Gipfelaufbau
Steinmannbrücke i.H. Gletscher
Der große Steinmann
Panorama über das Gipfelkreuz
Gipfelfoto
Wie schon erwähnt war das Panorama von der schlechten Sicht getrübt. Normalerweise hat man einen schönen Blick ins Inntal dem Zillergrund und auf die Gletscherwelt.
Blick ins Inntal
Panorama von Süd nach Nord
Gipfelfoto nach Osten
Im Abstieg ergaben sich noch einige schöne Fotomotive. Besonders markant sind die weitläufigen Almrosenfelder.
Abstieg , hinten Brandberg
Blick zum Kleiner Kolm
Enzian
Ein Steigeisen Stillleben
Almrosenfelder
Rückblick zum Kolm
Abstieg zum Kolmhaus
Almrosen überall
Wieder zurück am Kolmhaus ging es per Bike hinab zum Schranken. Dank perfekter Planung konnte die Heimreise im Auto angetreten werden.
Abfahrt mit dem Bike
Letzter Blick zurück zum Gipfel
Perfekter Tag, perfekte Tour. Nur getrübt von schlechter Sicht und sehr heißen Temperaturen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten