7. Februar 2015

Schitour: Speikspitze (Alpenverein)

Anfahrt: Aschau im Zillertal, Österreich
Ausgangspunkt: Gasthof Talblick in Aschau (1155m)
Ziel: Speikspitze (2324m)

20150207_Schitour_Speikspitze


Route:
Gasthaus Talblick (1155m) - Kapaunsjoch (1978m) - Speikspitze (2324m) - Abfahrt Südseitig - Wie Aufstieg - Forstweg um Wald zu umgehen


GPS:


Zeit: 
-Gesamt = 3h
-Aufstieg = 2h 30min
Höhe: 1143Hm
Entfernung: 9,8km

Bemerkungen: Kitzbühler Alpen , Gipfelposition stimmt nicht mit Karte überein

Begleiter: Gustl , Heidi , Alpenverein Münster

Tourbeschreibung: Die Speikspitze oder auch Mannskopf genannt ist ein 2324m hoher Gipfel im Zillertal. Ausgangspunkt ist das Gasthaus Talblick in Aschau (Anfahrt über Stumm). Vom Parkplatz steigt man anfangs über grasige Hügel auf, bis man den Wald erreicht.
Blick Zurück zum Ausgangspunkt und ins Zillertal
Erst ein kurzen Stück durch den Wald anschließend wieder offene Hänge und ein zweites mal etwas länger über einen schmalen Waldweg.
Aufstiegsspur durch den Wald
Aufstieg über die grasigen Hügel
Sobald man den Wald verlassen hat kann man rechts unterhalb die Kapaunsalm sehen. Der weitere Weg quert etwas nach links und man passiert das Kapauns Joch mit einem großen Gipfelkreuz.
Links am Bild Das Kapaunsjoch
Das Kreuz am Kapaunsjoch und Blick ins Inntal über Loassattel
Weiter über einen Rücken gerade aufsteigend. Hinter diesem Hügel kommt man in ein kleines Tal das zurückgelagert ist.
Kurz vor dem kleinen Tal wird es felsiger
Im etwas felsigeren Gebiet folgt einfach dem Verlauf des Tals in einem Bogen.
Im kleinen Tal unterhalb des Gipfels
Bis man schließlich auf der rechten Seite das Gipfelkreuz erkennen kann.
Der Blick zum Gipfelkreuz von Unten
Nun ist nur mehr der Gipfelhang zu besteigen um am Ziel anzukommen.
Der Gipfelhang
Das Gipfelkreuz auf der Speikspitze
Der Ausblick vom Gipfel ist sehr schön, man hat rundum eine gute Aussicht.
Blick nach Osten vom Gipfel
Für die Abfahrt begaben wir uns erst über die Aufstiegsspur. Dann südseitig abzweigend Richtung Kapaunsalm. Nicht ganz nach unten sondern eher den Hang querend. Etwas unterhalb des Kapauns Joch trafen wir wieder zurück auf unsere Aufstiegsspur. Um die Waldpassage im unteren Teil zu umgehen kann man auf den Sommerweg ausweichen. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten