21. November 2015

Berggehen: Ochsenkar (Stanser Joch Überschreitung)

Anfahrt: 6135 Stans, Österreich
Ausgangspunkt: Jenbach (610m)
Ziel: Ochsenkopf (2148m)

20151121_Berggehen_Ochsenkar


Route: Jenbach (610m) - Zeiselegg (1000m) - Rodelhütte Jenbach (920m) - Heiterlahner Niederleger - Heiterlahner Hochleger - Halsl - Stanser Joch (2102m) - Ochsenkopf (2148m) - Ochsenkar (1890m) - St. Georgenberg - Wolfsklamm - Stans


GPS:

Tourdaten:
Zeit:

-Gesamt = 6h
-Aufstieg = 3h 34m Ochenkopf
Höhe: 1800Hm
Entfernung: 19km

Bemerkungen: Karwendel

Begleiter: Bani

Tourbeschreibung: Der Winter lässt noch immer auf sich warten, also stand die nächste Wanderung auf dem Programm. Es ging von Jenbach über das Stanser Joch zum Ochsenkar bis nach Stans. Als Ausgangspunkt diente das Jenbacher Plateau. Anfangs über den Forstweg hinauf zum Steig auf das Zeiselegg. Wir entschieden uns dann die Route abzuändern und wechselten über den Verbindungssteig zur Rodelhütte. Hier weiter über die Ebnet Richtung Heiterlahner Niederleger. Kurz vor dem Hochleger kamen wir über die Schneefallgrenze.
Kurz vor dem Heiterlahner Hochleger
Heiterlahner Hochleger #7
Kleine Jadhütte Hochleger mit Ausblick ins Inntal
Der weitere Weg über das Halsl ist im Winter nicht immer ganz eindeutig. Man muss möglichst in den Latschengassen bleiben um nicht vom Weg abzukommen.
Am Ende des Halsl kurz vor dem Grat
Oben am breiten Grat des Stanser Jochs angekommen erwartete uns bereits der üblich starke Nordwind.
Über den Grat Richtung Gipfelkreuz
Durch den Wind hielten wir uns nicht zulange auf und machten uns gleich auf den weiteren Weg zum höchsten Punkt dem Ochsenkopf.
Gipfelkreuz am Stanser Joch
Der Abstieg zum Ochsenkar ist zwar steiler aber auch im Winter ohne große Schwierigkeiten zu finden.
Abstieg vom Ochenkopf
Man sollte dirkt im Sattel nach links abbiegen um direkt zur kleinen Hütte im Ochsenkar zu gelangen.
Die Ochsenkar Hütte
Der Weg vom Ochenkar zur Plattenalm ist durch den Wald leider etwas schwer zu finden. Auch dieses mal sind wir erst unterhalb der Alm wieder auf den markierten Steig gekommen. Der weitere Weg nach St. Georgenberg bleibt auf diesem Steig und ist kaum zu verfehlen. Zeitlich waren wir etwas spät dran und sind kurz nach der Dämmerung in Georgenberg angekommen. Das letzte Stück ging es mit der Stirnlampe durch die Wolfsklamm nach Stans.
St. Georgenberg

Keine Kommentare:

Kommentar posten