24. August 2019

Klettern: Großer Rettenstein - Südpfeiler

Anfahrt: Großer Rettenstein, 6365 Kirchberg in Tirol, Österreich
Ausgangspunkt: Parkplatz Karalm (1300m)
Ziel: Großer Rettenstein (2366m)


Route: Parkplatz Karalm (1300m) - Kar Hochalm - Steinfeldalm - Südpfeiler - Großer Rettenstein - Abstieg über Schrofenrinne - Steinfeldalm - Kar Hochalm - Ausgangspunkt

GPS:



Tourdaten:
Zeit:

-Gesamt = 7h 43m
-Aufstieg = 5h 30 Gipfel
Höhe: 1200Hm
Entfernung: 15km

Bemerkungen: Kitzbühler Alpen , Klettern bis IV- Topo

Begleiter: Gustl

Alle Fotos:

Tourbeschreibung: Der Große Rettenstein ist einer der markantesten Gipfel der Kitzbühler Alpen. Wir wählten die Route über den Südpfeiler. Dies ist die leichteste Tour und fordert etwas eigeninitaitive ber der Absicherung.
Der Ausgangspunkt liegt am Parkplatz vor der Karalm oberhalb von Aschau bei Kirchberg. Der Zustieg über den Forstweg zieht sich etwas, da die Serpentinen sehr weit gezogen sind.
Der Zustieg über den Forstweg
Einer der Eingeborenen
Kurz vor der Steinfeldalm
Von der Steinfeldalm folgt man am besten in der nähe des Bachbetts bergan Richtung Sattel. Unterhalb quert man und folgt Steigspuren, zur Orientierung helfen Stoanmandl.
Tiefblick über das steile Grasgelände
Blick zum Einsteig
Die Route folgt dem direkten Gratverlauf meist über festen Fels. Nur selten ist der Fels von Grasbändern unterbrochen.
Einsteig an zwei Bohrhaken
Rückblick über die erste Seillänge
Weiter auf den Grat
Die gefühlte Schlüsselstelle befindet sich an einem steilen Pfeiler der sehr exponiert wirkt. Die Schwierigkeiten sind ansonsten sehr gleichmäßig verteilt.
Querung nach Links und weiter über den Pfeiler
Stand Selfie
Rückblick zum Stand
Die Stände sind immer sehr bequem
Kurz vor dem Ausstieg
Tiefblick zur Steinfeldalm
Rückblick vom Ausstieg
Am Vorgipfel
Hinten der Hauptgipfel
Der Ausstieg
Das Wandbuch
Der Übergang vom Ausstieg zum Hauptgipfel ist problemlos und kurz.
Der Übergang zum Hauptgipfel über den kurzen Reitgrat
Gipfelfoto
Das Gipfelkreuz
Gipfelschnapserl
Der Abstieg über die Rinne findet man leicht und ist relativ komfortabel. Im unteren Teil quert man orthographisch links und erreicht den Zusteigsweg.
Absteig durch die Rinne
Rückblick durch die Abstiegsrinne
Brüchiges Gelände
Stellen bis II im Abstieg
Hier der Südpfeiler im Profil

Keine Kommentare:

Kommentar posten