27. März 2015

Schitour: Zehner (Abbruch)

Anfahrt: 39030 Saint Vigil, Bozen, Italien
Ausgangspunkt: Rifugio Pederü (1548m)
Ziel: Zehner Gipfelhang (2720m)

20150327_Schitour_Zehner


Route: Rifugio Pederü (1548m) - Fanes Jausenstation (2007m) - Rifugio Lavarella (2050) - Zehner Gipfelhang (2720m) - Rifugio Lavarella (2050) - Fanes Jausenstation (2007m) - Rifugio Pederü (1548m)


GPS:

Zeit:

-Gesamt = 5h
-Aufstieg = 3h 40min
Höhe: 1300Hm
Entfernung: 21,2km

Bemerkungen: Dolomiten , Abbruch Lawinengefahr

Begleiter: Bany , Gustl


Tourbeschreibung: Leider mussten wir unser geplantes Wochenende in Rauris aufgrund der schlechten Wettervorhersage absagen. Als alternative zog es uns in den Süden zu den Dolomiten. Am ersten Tag war der Zehner oder Zehnerspitze im Fanes Gebiet geplant. Der Ausgangspunkt ist am Refugio Pederü oberhalb von St. Vigil.
Refugio Pederü
Anfangs geht es über einen Forstweg flach Tal einwärts bis man über Serpentinen auf den höher gelegenen Talboden gelangt.
Vom Pederü Tal einwärts
Der Weg geht noch etwa 5km mit leichter Steigung weiter. Erst kurz vor der Fanes Jausenstation geht es wieder etwas steiler voran.
Fanes Jausenstation
Kurz danach ist die Abzweigung von Fanes Hütte links und Lavarella Hütte rechts.
Abzweigung Fanes - Lavarella

Ab der Lavarella Hütte beginnt der Aufstieg ins Gelände.
Blick zur Lavarella Hütte
Zuerst steiler später über langgezogenes Hügel Gelände.
Der Weg ins Gelände oberhalb der Lavarella Hütte
Im Hintergrund der Zehner
Da wir zu weit nördlich gekommen sind, fuhren wir zwischendurch wieder einige Meter ab um auf der andere Seite weiter zu queren und dort aufzusteigen.
Links der Zehner
Als wir uns dem Gipfelhang näherten wurde uns langsam klar dass der Hang für die heutige Lawinensituation zu unsicher ist. Also entschlossen wir uns die Tour abzubrechen und über eine Runde wieder zurück zur Lavarella Hütte zu kommen. Vom Gipfelhang hat man ein schönen Panorama über das gesamte Tal.
Blick zum Neuner
Panorama nach Süden
Panorama nach Südosten
Bis etwa hier war das Wetter bewölkt und trüb. Erst auf der Abfahrt verzogen sich die Wolken und das volle Panorama der Dolomiten zeichnete sich auf blauem Himmel ab.
Der Himmel zieht auf
Für die Abfahrt konnten wir entlang eines Lawinen Kegels halten und anschließend über das weitläufige Gebiet queren. Leider sind wir hier immer wieder in kurze Gegenanstiege geraten die es recht mühsam machte. Die Schnee war teils sehr gut befahrbar teilweise leider Bruchharsch.
Abfahrt zur Lavarella Hütte
Blick zur Fanes Hütte
Nach der Fanes Jausenstation kommt man wieder in das flache Gelände mit eher Anstieg als Abfahrt. Gegen Ende erreicht man wieder die Serpentinen direkt zum Ausgangspunkt.
Ausgangspunkt Gasthaus Pederü
Die landschaftlichen Eindrücke sind fantastisch in den Dolomiten. Auch wenn wir den Gipfel nicht erreicht haben eine schöne Tour im Halbmarathon Format.

Keine Kommentare:

Kommentar posten