17. März 2019

Schitour: Hoher Sonnblick

Ausgangspunkt: Kolm-Saigurn Naturfreundehaus (1602m)
Ziel: Hoher Sonnblick / Zittlhaus (3106m)


Route: Kolm-Saigurn Naturfreundehaus (1602m) - Vorbei am Naturfreundehaus Neubau - Ruine -  Goldbergkees - Kleinfließkees - Zittlhaus (3106m) - Abfahrt Rechts am Goldbergkees - Entlang Aufstieg - Ausganspunkt

GPS:



Tourdaten:
Zeit:

-Gesamt = 5h
-Aufstieg = 3h 57m
Höhe: 1650Hm
Entfernung: 17,9km

Bemerkungen: Goldberggruppe , Föhnsturm bis 75km/h 

Begleiter: Gustl , Heidi , Heimo , Rudi

Tourbeschreibung: Endlich ist es Zeit für die Haupttour in Rauris. Wie am Vortag starten wir mit dem Auto zum Parkplatz Bodenhaus, von hier weiter mit dem Touren-Taxi diesmal bis Kolm-Saigurn. Die Spur zum Sonnblick beginnt gleich hinter der Sonnblickbasis dem Naturfreundehaus im Talschluss. Die Spur zieht zuerst steil durch eine Rinne und über Serpentinen dem Weg folgend. Bald erreicht man ein kleines Plateou und quert unterhalb der Materialseilbahn des Naturfreundehaus Neubau.

Ausgangspunkt: Sonnblickbasis Kolm Saigurn
Das Ziel Zittelhaus am Hohen Sonnblick
Links die Ruine Rechts der Gipfel
Weiter durch den seichten Graben: Links der Naturfreundehaus Neubau Rechts das "Rathaus" die Ruine einer alten Goldzeche.
Durch den Graben
Vorne das "Rathaus" eine alte Ruine
Vorbei an der alten Ruine
Es geht direkt an der Ruine vorbei in den flachen Grund. Ab hier setzte der starke Wind ein! Und ließ auch nicht mehr nach bis wir die Hütte am Gipfel erreichten. Der Bericht meldete Föhnsturm bis 75km/h. Schön, dass es Windjacken gibt.
Durch das flache Stück
Wunderschöne Hänge
Weiter vorne dreht der Weg nach Rechts
Nach dem Flachstück dreht der weitere Weg auf einen Rücken in westliche Richtung.
Über diesen Rücken wird aufgestiegen
Der Wind bietet eine spektakuläre Stimmung
Die Ausläufer des Gletschers
Von einem kleinen Sattel folgt ein Steilstück bis wir in eine Schneise kommen die nach Links zieht.
Vom kleinen Sattel Steigt man über die Steilstufe
Blick zum Schareck
Über Spitzkehren geht es bergan
Panorama nach Osten
Unterhalb der Rojacherhütte quert die Spur nach links in die große Senke. Im Sommer steigt der Weg direkt am Grat zur Hütte auf. Durch die Senke hat man hier einen kurzen Gegenanstieg. Ab der Senke befindet man sich auf dem Goldbergkees.
Ab hier folgt ein kurzer Gegenanstieg
Unterhalb der Rojacher Hütte geht es in Becken
Übergang vor dem Gegenanstieg
Schon von weitem sieht man die aufsteigende Kolone über den Steilen Hang zum einzeln stehenden Felsblock der markant das Ende des Hangs markiert.
In engen Kehren hinauf zum einzelnen Block
Der Wind zeigt was er kann
Die Karawane zum Zittlhaus
Rückblick vom großen Block
Vom großen Block geht es in großem Rechtsbogen zur Hütte.
Das Zittelhaus auf 3118m
Ein schöner Tag :)
Langsam ...
Links steht das Zittelhaus, Rechts das Sonnblick Observatorium der ZAMG.
... kommen wir näher
Panorama nach Unten
Die Goldbergspitze
Zittelhaus und Wetterwarte
Tiefblick
Die Spur zum Gipfel
Ein Blick zurück
Die Tafel an der Hütte
Eine Hütte am Gipfel auf 3106m sehr komfortabel :-)
Franziskaner auf 3106m
Bereit für die Abfahrt
Abfahrt vom Zittlhaus
Abfahrt
Panorama über die Abfahrt
Für die Abfahrt geht es wieder zurück bis zum Felsblock, dort queren wir nach Osten direkt auf das Goldbergkees. Bedingt durch den Gletscherbruch muss man sich orthografisch äußerst rechts halten.
Querung durch den Sturm
Windfahnen
Rückblick zum Gipfel vom Gletscherbecken
Rückblick
Sonne und Wind
Schöne Verhältnisse
Bald nach der Moräne erreicht man wieder die alte Ruine und folgt der Aufstiegsspur.
Zurück bei der Ruine
Abfahrt an der Ruine
Tiefblick zum Naturfreundehaus und Ammererhof
Blick zum Gipfel aus dem Tal
Gruppenfoto zurück am Ausgangspunkt
Die Sonnblick Basis
Eine sehr gelungene Tour, selbst der Wind konnte uns den Eindruck der Tour nicht vermiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten