28. Juni 2019

Klettersteig: Cima Piscadù

Anfahrt: Grödner Joch, 39033 Corvara, Südtirol, Italien
Ausgangspunkt: Grödner Joch (1952m)
Ziel: Cima Piscadù (2985m)


Route: Parkplatz Grödner Joch (1952m) - Piscadù Klettersteig - Piscadù Hütte - Cima Piscadù (2985m) - Piscadù See - Mittagstal - Ausgangspunkt

GPS:



Tourdaten:
Zeit:

-Gesamt = 5h 18m
-Aufstieg = 3h 20m
Höhe: 1200Hm
Entfernung: 15km

Bemerkungen: Dolomiten - Sella , Klettersteig C Topo

Begleiter: Gustl , Heimo , Rudi
Tourbeschreibung: Für den Abschluss unseres Urlaubs in den Dolomiten erwartet uns ein besnonderes Schmankerl in der Sella Gruppe. Die Kombination des Piscdù Klettersteigs und anschließender Besteigung des Gipfels über den Normalweg. Zusätzlich kann man eine Runde daraus machen, wenn man den Absteig über das Mittagstal wählt.
Als Ausgangspunkt dient der Parkplatz etwas unterhalb des Grödner Jochs. Von dort ist der Einstieg zum Klettersteig in wenigen Minuten erreicht. Durch den nahen Zustieg und gerige Schwierigkeiten ist der Steig dementsprechend überlaufen.
Abzweigung zum Klettersteig vom Normalweg
Bereits am Einsteigswandl ist mit Stau zu rechnen.
Der Einsteig in den ersten Teil
Es staut sich bereits zu Beginn
Nach dem ersten Teil wird erstmal ca. 600m nach Links über einen Steig gequert. Der Einsteig zum Hauptteil liegt direkt rechts neben dem Wasserfall.
Der Übergang zum Hauptteil
Panorama Tiefblick
Über den Steig zum Einstieg
Rechts vom Wasserfall ist der Einstieg
Kurz vor dem Einstieg
Zu Beginn wieder etwas Stau aber hat sich nach ein paar Überholungen dann doch recht schön aufgelockert über die Länge des Steigs. Der Steig ist sehr schön angelegt und bewegt sich meist in der Schwierigkeit B erst im oberen Teil wird es kurz steiler mit C.
Zu Beginn etwas Stau
Rudi voll motiviert
Blick zum Exner Turm
Der mittlere Teil der Wand
Oben wird es steiler
Leiter im oberen Teil
Vom Exner Turm quert man über eine Brücke zurück auf das Hauptmassiv. Von hier folgen wir dem Wanderweg bis zur Hütte.
Die Brücke führt vom Turm zum Ausstieg
Panorama über die Piscadù Hütte
Auf dem Weg zur Hütte
An der Piscadù Hütte
Gerade die Cima Piscadù 
Brillenspiegel
Unterhalb der Cima Piscadù
Bildunterschrift hinzufügen
Die Piscadù Hütte
Sas da Lech
Das Highlight an der Hütte ist eindeutig der Piscadù See der unglaublich schöne Motive anbietet.
Piscadù See
Hütte mit Spiegelung
Der Normalweg führt auf die Rückseite des Gipfels und steigt dann in direkter Linie zum höchsten Punkt. Die Schwierigkleiten bleiben im I. Grat und führen meist über stufiges Gelände bergan.
Rückblick über den Aufstieg
Aufstieg zum Gipfel
Das Gipfelkreuz in Sicht
Tiefblick vom Gipfel zum Hütte
Tiefblick ins Tal
Blick zum Piz Boe
Am Gipfel hat man einen schönen Blick auf: Sella , Geisler und Fanes. Besonders die Tiefblicke ins Tal mit dem Kontrast zu den schroffen Felswänden ist beeindruckend.
Gipfelfoto
Panorama über den Sella Stock
Blick vom Nebengipfel zum Kreuz
Heimo am Gipfelkreuz
Tiefblick ins Tal
Piz Boe
Am Gipfelkreuz
Blick im Absteig
Abstieg vom Gipfel
An Abfahrts Haltung
Piscadù See und Hütte
Panorama über den See
Heimo in der Spalte
Rückblick zum Hütte
Bachquerung
Für den Absteig sollte wie bereits erwähnt das Mittagstal gewählt werden. Dies ist zwar etwas weiter und steiler, bietet aber einiges an landschaftlichen Erlebnissen.
Abstieg ins Mittagstal
Der Weg wird steiler
Teilweise versichert
Über Stufen und Schnee
Über die Stufen klettert man ab
Aus Spaßtechnischer Sicht war das Schneefeld beim Abstieg eines der Höhepunkte :-D
Rudi kürzt ab
Heimo folgt ...
...
... Gestanden
Spaßige Abfahrt
Durchs Mittagstal
Querung über den Bach
Am Ende hat man noch einen kurzen Gegenansteig von ca. 150Hm. Ab dem Wasserfall ist der weitere Weg wieder bekannt bis man zurück beim Parkplatz ankommt.
Zurück am Wasserfall
Lichtspiel am Exner Turm
Landschaftlich die abwechslungsreichste Tour dieser  Woche. Ein Dank an Heimo für die begleitende Unterstützung bis zum Gipfel!

Keine Kommentare:

Kommentar posten