17. Mai 2017

Rennrad: Andalusien - Zahara de los Atunes

Anfahrt: 11393 Zahara de los Atunes, Cádiz, Spanien
Ausgangspunkt: Hotel Garbi Costa Luz
Ziel: Zahara de loas Atunes


Route: Hotel Garbi Costa Luz - Conil de la Frontera - Faro Trafalgar - Barbate - Zahara de los Atunes - La Zarzuela - Vejer - Conil - Hotel Garbi Costa Luz
GPS:



Tourdaten:
Zeit:

-Gesamt = 5h
-Zeit im Sattel = 4h
Höhe: 650Hm
Entfernung: 86km
Durchn. Geschw.: 22,5km/h

Bemerkungen: stärkster Wind der Woche

Begleiter: Alfons , Gustl , Herbie

Tourbeschreibung: Für den Heutigen Tag war die Reise nach Süden geplant. Entlang der Küste über Barbate nach Zahara. Die Runde könnte noch erweitert werden, leider machte sich der Wind wieder von Anfang an bemerkbar. Ausgehend vom Hotel durch Conil vorbei an Trafalgar Richtung Barbate.
Faro de Trafalgar
An der Küstenstraße nach Barbate besserte sich der Wind deutlich durch die bewaldete Strecke hier hat man aber zusätzlich die Bergwertung der Runde.
Auf der Küstenstraße nach Barbate
Angekommen in Barbate passierten wir den industriellen Hafen und begaben uns zur Promenade mit wunderschönem Sandstrand. Entlang der Küste sieht man den Weiterweg nach Zahara. Im Sünden kann man bereits den Landstrich von Tanga in Afrika erkennen, ca. 40km Luftlinie.
Angekommen am Sandstrand von Barbate
Der Strand von Barbate
Könnte ein Flüchtling sein
Unsere Maschinen in Barbate
Palmen
Blick über die Küste nach Zahara
Sandstrand, rechts der Hefen von Barbate
Es fiel auch auf, dass die Grenze rund um die Uhr stark kontrolliert wurde. ständig bewegten Sich ein Kreuzer zwei kleinere Schiffe und ein Hubschrauber in diesem Bereich.
Die Grenzpatrouille mit Hubschrauber
Im Hintergrund liegt Afrika im Nebel
Sandstrand mit Rettungsturm
Weiter entlang der Küste bei unangenehmen Wind von schräg vorne. Starke Böen und Verkehr machten die Windschattenfahrt zu einer stressreichen Angelegenheit. Endlich in Zahara fanden wir ein angenehmen Cafe mit sehr freundlicher Bedienung.
In Zahara de los Atunes
Kaffeepause bei JUANITO
Der Rückweg über La Zarzuela und weiter nach Vejer war wieder wesentlich entspannter. Zurück auf der Schnellstraße ging es mit Rückenwind und spitzengeschwindigkeiten zurück nach Conil.
Rückweg nach Vejer
Blick auf Vejer
Wieder abkekämpft von der Runde ging es direkt in Montur an die Hotelterasse auf ein Abschlussbier.
Zurück im Hotel
Abschlussbier auf der Hotelterasse
Resümee: Tolle Strecke , Viel Wind

Keine Kommentare:

Kommentar posten