27. Juni 2018

Berggehen: Brenta Querung

Anfahrt: 38018 Molveno, Trentino, Italien
Ausgangspunkt: Rifugio Cacciatore (1823m)
Ziel: Rifugio Pedrotti (2462m)


Route: Rifugio Cacciatore (1823m) - Rifugio Silvio Agostini - Ferrata Castiglioni - (Abbruch) - Rifugio Silvio Agostini - Rifugio Pedrotti - Rifugio Selvata - Baita Ciclamino - Molveno

GPS:



Tourdaten:
Zeit:

-Gesamt = 9h 48m
-Aufstieg = 2h 30m (Höchster Punkt auf Scharte, Rückzug ohne Gletscherausrüstung)
Höhe: 1400Hm
Entfernung: 22km

Bemerkungen: Jeep Tour bis zum Ausgangspunkt

Begleiter: Ali , Gustl , Heimo , Rudi

Tourbeschreibung: Um aus dem Tal in die Brenta zu gelangen ist ein langer Zustieg einzurechnen. Um als Tagestour etwas von der alpinen Welt zu erleben bietet sich ein Transport mittels Hüttentaxi an. Wir reservierten einen Jeep der uns durch das Val d'Ambiez zum Rifugio Cacciatore auf 1823m brachte. Die Fahrt kostete 15€ pro Person bei 5 Teilnehmern und ist sehr spektakulär und empfehlenswert. Einen kurzen Eindruck der engen Klamm. bekommt man im Video: 



Der Jeep holte uns direkt beim Hotel in Molveno ab. Abfahrt nach San Lorenzo in Banale dort beginnt das Ambiez Tal, zuerst flach dann immer steiler werdent.
Das Brenta Taxi
Die Jeep Fahrt
Ausblick wärend der Anfahrt
Der Ausgangspunkt an der Cacciatore Hütte
Zu Fuß geht es weiter von der Cacciatore zur Agostini Hütte. Bereits hier hat man wunderschöne Blicke auf den beeindruckenden Dolomit Fels.
Der Weg zur Agostini Hütte
Langsam taucht die Hütte auf
Panorama über die Agostini Hütte
Rifugio Agostini
Kapelle nahe der Hütte
Rifugio Agostini
Kneippen im Gletscherwasser
Die Kapelle ...
... erscheint winzig
Blick nach Norden
Die Agostini Hütte ist besonders durch das stechend rote Dach gut in der Umgebung auszumachen. In Verbindung mit den steilen Felswänden ein tolles Motiv.
Das markant rote Dach der Hütte
Der Hütte gehen wir weiter über Serpentinen Richtung Felswand. Bald erreichen wir die ersten Versicherungen und gelangen auf ein Schneefeld.
Der Beginn der Versicherungen
Über ein Schneefeld zum Einstieg
Hier beginnt der Klettersteig Ferrata Castiglioni dieser ist der Übergang zur Apostoli Hütte auf der  Nordwest Seite. Der Steig ist durch steile Eisenleitern gekennzeichnet.
Der Steig geht links durch die Scharte
Der Einstieg über die steile Leiter
Rückblick nach Unten
Der Einstieg
Tiefblick zum Einsteig
Leiter zum Querband
Eine Leiter ...
... folgt der nächsten
Querband
Leiter über Leiter
Bildunterschrift hinzufügen
Weiter durch eine Rinne
Über eine letzte Leiter auf die Schrte
Am Übergang in der Scharte begegneten wir einer entgegenkommenden Gruppe, die uns von dem weiteren Weg abriet. Man solle zu dieser Zeit eine komplette Gletscherausrüstung mitführen da der Gletscher noch eine recht harte Auflage besitzen kann. Also drehten wir um und machten uns auf den Weg ohne Gletscher Kontakt zur Pedrotti Hütte.
Blick von der Scharte nach Norden - Apostoli (Höchster Punkt)
Abstieg zurück zur Hütte
Retour über die Leitern
Hinten der Übergang in der Scharte
Rückblick zur Agostini
Angekommen am Übergang
Ab der Scharte ins nächste Tal erwarteten uns in jeder Richtung beeindruckende Felsformationen. Mitten im Herz der Brenta wanderten wir unterhalb der steilen Wände zum nächsten Ziel, der Pedrotti Hütte.
Cima Margeritha und Cima Brenta Bassa unten das Rifugio Pedrotti
Panorama
Die Querung durch das Tal
Cima Margeritha und Cima Brenta Bassa
Cima Margeritha
Gewaltige Dimensionen
An der Pedrotti Hütte ist der nächste Übergang ins Abstiegstal. Hier denke ich sprechen die Bilder für sich selbst...
Die Pedrotti Hütte
Croz del Rifugio
Kapelle und Cima Brenta Bassa
Cima Brenta Alta
Brenta Bassa und Cima Branta Alta
Cima Branta Alta
Pedrotti Hütte und Brenta Bassa
Abstieg ins Tal
Pedrotti Hütte und Brenta Bassa
Panorama Rückblick
Rückblick
Im Absteig ins Tal
Panorama
Panorama
Landschaft
Landschaft
Gruppenfoto
Rückblick über den Abstieg
Cima Sophia
Das Rifugio Selvata
Rückblick
Selvata Hütte
Wir wanderten durch das gesamte Tal nach unten, das uns vorbei an der Selvata Hütte direkt zurück nach Molveno führte. Sogar auf der richtigen Straße die uns direkt zum Hotel zurück führte. Ein Dank an die Planung! Ein super Tag wir werden bestimmt einen weiteren Ausflug der Brenta widmen, dann mit angemessener Ausrüstung und Felskontakt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten