16. Juni 2018

Klettern: Issplatten-Derndlgrill-(Dachdeckerrille)

Anfahrt: Rofanbahn, 6212, Österreich
Ausgangspunkt: Rofan Talstation (987m)
Ziel: Hochiss Vorgipfel (2184m)


Route: Rofan Talstation (987m) - Sommerweg - Schipiste - Schützensteig - Dalfazsteig - Tal zwischen Rotspitz und Gschöllkopf - Derndlgrill (Dachdeckerrille) - Abseilen über die Tour - Rofan Bergstation - Abstieg per Lift

GPS:



Tourdaten:
Zeit:

-Gesamt = 7h 30m
-Aufstieg = 5h
Höhe: 1207Hm
Entfernung: 9km

Bemerkungen: Klettern Topo: 1SL II / 2SL IV / 3SL V- / 4SL IV

Begleiter: Gustl

Tourbeschreibung: Wer keinen langen Zustieg scheut und ungestört klettern will ist an den Issplatten richtig. Dieses mal war unser Ziel die Tour Derndlgrill.
Ausgangspunkt von der Talstation der Rofanbahn geht es über den Sommerweg Richtung Buchauer Alm. Dann weiter über die Schipiste und via Schützensteig auf den Dalfazsteig.
Zustieg über Sommerweg und Schipiste
Unterhalb der Rotspitze
Von hier zweigen wir ins Zwischental von Dalfazer Kamm und Gschöllkopf. Anfangs über Steigspuren und später weglos über schrofige Wiesen.
Entlang der Dalfazer Wände
Hinten der Hochiss
Ein Begleiter
Tiefblick zur Bergstation und Ebner Joch
Panorama: Haidacher Gschöllkopf Ebner Joch Bergstation und Dalfazer Wände
Je weiter man ins Tal vordringt desto schroffer wird der Untergrund. Vorallem geprägt durch Gletscher und Wasser zerfressene Felsen.
Durch die zerklüfteten Erosionsplatten
Bald hat man einen schönen Überblick über die gesamte Front der Issplatten. Unsere Tour befindet sich im linken Teil des Plattenpanzers.
Die Issplatten
Noch etwas Altschnee ist auch noch da
Überblick
Rückblick über die Dalfazer Wände
Ordnung muss sein
Am Einstieg noch die Halbseile durchziehen, damit kein Seilsalt entstehen kann ;-D
Die erste Seillänge führt über leichte Rillen und Platten, bis zu einem markanten Grasband.
Der Einstieg in die Tour
Tiefblick vom ersten Stand
Am Einstieg
Der erste Standplatz
Die zweite Seillänge habe ich subjektiv als schwerste empfunden. Vom Stand wird kurz nach links gequert und dann griffarm über die Platte. Bis man wieder auf einer rauhen Wasserrille mehr Gefühl mit den Füßen bekommt. Dann gerade hinauf zum Stand.
Die zweite Länge quert kurz nach links
Rückblick zum ersten Stand
Der zweite Stand ist an einem kleinen Dacherl inkl. Abseilstand. Die Derndlgrill wäre laut Topo etwas weiter rechts weitergegangen.
Der zweite Stand vor dem kleinen Dacherl
Selfie über die zweite Länge
Der zweite Stand
Am dritten Stand
Hier sind wir von der Derndlgrill abgekommen und über die Dachdeckerrille weiter aufgestiegen. Nach der tiefen Rille, direkt ab dem Überhang, folgt eine Verschneidung nach rechts. Die letzte Seillänge ist wieder relativ leicht.
In der Dachdeckerrille
Vom Ausstieg der Tour haben wir dann direkt abgeseilt. Mit 60m Halbseilen kommt man schön zum Abseilstand in der Mitte der Tour.
Abseilen über die Tour
Zweite Abseillänge
und weiter gehts
Blick aus der Wand
Der Abseilstand in der Mitte der Tour
Tiefblick beim Abseilen
Panorama nahe der Bergstation
Als wir zurück am Einstieg angekommen sind, erstmal starker Wolkenbruch und gestresstes Materialversorgen. Dann in der Regenjacke und Laufschritt Richtung Bergstation. Zehn Minuten später wieder strahlender Sonnenschein. Anscheinend waren wir am einzigem Streifen im Rofan an dem es geregnet hat -.- 
Eine sehr schöne Tour! Leider war das Wetter nicht ganz perfekt aber zumindest sehr angenehm. Der einzig trübende Punkt war vielleicht ein kleines bisschen Seilsalat in der Mitte der Tour :-D

Keine Kommentare:

Kommentar posten