9. Mai 2016

Rennrad: Mallorca - Cap de Formentor

Anfahrt: 07458 Can Picafort, Illes Balears, Spanien
Ausgangspunkt: Hürzeler Can Picafort (0m)

Ziel 1: Leuchtturm Cap de Formentor (160m)
Ziel 2: Piratenturm Cap de Formentor (370m)

20160509_Rennrad_Kap_Formontor

Route: Hürzeler Nord Can Picafort - Port de Pollenca - Leuchtturm am Cap de Formentor - Piratenturm - Port de Pollenca - Port de Alcudia


GPS:



Tourdaten:
Zeit:

-Gesamt = ca. 4h 30m
-Aufstieg = 1h 45m
Höhe: 1200Hm
Entfernung: 72km
Durchschn. Geschw.: 21,49km/h

Bemerkungen: Mallorca, Kap an der Nordost Küste

Begleiter: Alfons , Gustl

Tourbeschreibung: Der Auftakt der Heurigen Sommer Saison führte uns für eine Woche nach Spanien. Genauer gesagt auf das Rennrad Paradies Mallorca. Als Stützpunkt für unsere Touren diente Alcudia im Nordosten der Insel. Für den ersten Tag gilt die Tour auf das Cap de Formentor als Klassiker. Zuerst machten wir uns vom Hotel auf zum Radverleih Hürzeler, Alcudia Nord, etwas außerhalb von Can Picafort. Das Rennrad mit Carbon Rahmen kommt für sechs Tage auf 130€. Für mich war es das erste Mal, dass ich auf einem Rennrad saß. Aber man gewöhnt sich recht schnell an das Gerät.
Zu beginn der Toru führen wir über einige Seitenstraßen zurück Richtung Alcudia. Dann weiter über die Bundesstraße entlang der Küste Richtung Port de Pollenca. Kurz nach der Stadt kommt auch schon die erste Bergwertung auf den Aussichtspunkt Mirador de la Creueta. Von hier hat man den ersten wunderschönen Blick von den Klippen über das offene Meer.

Der erste Blick übers Meer nach Norden am Mirador de la Creueta
Der Weg über das Kap ist wunderschön und abwechselnd. Die Straße wechselt ständig die Seiten des Kaps und geht bergauf und bergab teils über Serpentinen teils über Hügelgelände. Am Ende des Kaps erreicht man den Leuchtturm. Im inneren befindet sich auch ein Café mit Selbstbedienung.
Der Leuchtturm am Cap de Formentor
Unser neuer Bock
Gruppenbild vor den Klippen des Kaps
"Cafeteria Leuchtturm Formentor"
Eine der vielen Möwen in der nähe des Leuchtturms
Panorama über das Kap
Auf dem Rückweg fanden wir noch einige schöne Ausblicke wie diese Bucht oder die Klippen entlang der Straße.
Eine Bucht inkl. Schiff im Kap
Tunnel auf dem Rückweg vom Leuchtturm
Blick in die blaue Bucht
Zurück am Aussichtspunkt am Beginn des Kaps, entschieden wir uns noch einen Abstecher auf den Piratenturm zu machen. Über Serpentinen gelangt man auf die Rückseite des Kaps. Mit dem Rad kommt man fast bis zum Turm.
Rechts im Bild der Piratenturm
Die letzten Meter geht es noch über ein paar Stufen hinauf zum Turm. Wenn man will kann man auch noch den Turm besteigen. Dieser ist über eine Leiter aus Metallklammern zu erreichen. Von oben hat man dann einen Sagenhaften Blick Rundherum.
Blick vom Piratenturm über das gesamte Kap
Blick vom Piratenturm nach Norden, Links wieder Mirador de la Creueta
Nun rollten wir vom Turm wieder zurück Richtung Port de Pollenca und den selben Weg wie am Vormittag zurück nach Alcudia.
Im Hintergrund Port de Pollenca
Zur Belohnung ging es noch an den Hafen und wir genehmigten uns unser erstes Spanisches Bier direkt an der Marina.
Das Belohnungsbier an der Marina in Alcudia
Leider war der erste Tag noch etwas Trüb von der Aussicht aber dafür perfekte Temperatur Verhältnisse zum Radfahren. Bisher noch keine Enttäuschung!

Keine Kommentare:

Kommentar posten